Gewerbehalle

Die Schwarzwaldbahn

So manches Wunderding
Von einem gelben Wagen,
Der durch die Länder ging.
Die Kutsche fuhr, man denke,
Des Tags drei Meilen weit
und hielt vor jeder Schenke.
O gute, alte Zeit!

So beschreibt Rudolf Baumbach, der schon das Lied vom "gelben Wagen beim Schwager vorn" getextet hatte, das Reisen in der Kutsche.

Seit 1760 beförderten Postkutschenlinien Reisende durch den Schwarzwald. Die wichtigsten Necessaires für Reisen dieser Art beschrieben Zeitgenossen als "gute Leibeskonstitution und christliche Geduld". Dennoch wuchs selbst dank dieses beschwerlichen Transportmittels die Begeisterung für den Schwarzwald. Reisen war - trotz der Strapazen auf ungepflasterten Straßen und engen Sitzen - en vogue.

Ein echter Sommerfrische-Boom setzte jedoch mit dem Eisenbahnbau Ende des 19. Jahrhunderts ein: Mit der Eröffnung der Schwarzwaldbahn von Offenburg über Hornberg, Triberg, St. Georgen nach Singen im Jahr 1873.

Gemälde, Fotos, Fahrkarten und Glückwunschtelegramme erinnern im Museum an die Festlichkeiten am Triberger Bahnhof und den genialen Baumeister hinter den Planungen: Robert Gerwig. Original Werkzeuge aus dem Eisenbahnbau führen uns dagegen die harten Arbeitsbedingungen der etwa 750 Arbeiter vor Augen.

Besonders sehenswert: Das über 20 Quadratmeter große Schwarzwaldbahn-Diorama: Ein detailgetreuer, 1953 nur aus gesammelten Naturmaterialien erstellter, Nachbau des spektakulärsten Streckenabschnitts der Schwarzwaldbahn. Tunnelfahrten Spur TT inklusive.

Die Schwarzwaldbahn

Adresse

Schwarzwaldmuseum Triberg
Wallfahrtstraße 4
D-78098 Triberg

  • T  +49 (0) 7722  44 34
  •  
  • Anfahrt & Kontakt

 

Öffnungszeiten

Ostern bis September 
täglich 10 - 18 Uhr

Oktober bis Ostern 
Di - So 10 - 17 Uhr

 

Eintritt 6 €

Gruppen & Ermäßigungen
Gruppe anmelden